Nikotinfalle

Pack Years - Berechnung und Nutzen

Mann holt aus einer Zigarettenschachtel eine Zigarette hervor

 

In diesem Blogbeitrag soll es um die Berechnung der Pack Years gehen und welche Schlüsse du aus dieser Zahl ziehen kannst.

 

 

Definition

Pack Years (kurz: py), zu Deutsch: Packungsjahre, ist eine Einheit, welche die inhalierte Raucherdosis von Zigarettenkonsumenten beschreibt. Durch diese Einheit kann man die Anzahl der konsumierten Zigaretten recht gut ermitteln.

 

Die Anzahl der Pack Years nutzen Mediziner, um das Risiko bestimmter Erkrankungen wie beispielsweise die Raucherlunge (COPD) oder Lungenkrebs (Bronchialkarzinom) besser abschätzen zu können.

 

 

Pack Years berechnen

Die Berechnung der Packungsjahre gestaltet sich recht einfach.

 

Man multipliziert ganz einfach die Anzahl der durchschnittlich pro Tag gerauchten Zigarettenpackungen mit der Dauer der eigenen Raucherkarriere in Jahren.

 

Die Formel sieht wie folgt aus:

 

(Anzahl der Zigarettenpackungen pro Tag) * (Anzahl der Raucherjahre)

=

Anzahl der Pack Years

 

Beispiel:

 

Person A raucht durchschnittlich eine halbe Zigarettenschachtel am Tag über 3 Jahre hinweg.

-> 0,5 Packungen * 3 Jahre = 1,5 Pack Years

 

Person B raucht durchschnittlich eine Zigarettenschachtel am Tag über 10 Jahre hinweg.

-> 1 Packung * 10 Jahre = 10 Pack Years

 

Person C raucht durchschnittlich zwei Zigarettenschachteln am Tag über 10 Jahre hinweg.

-> 2 Packungen * 10 Jahre = 20 Pack Years

 

Zigarettenschachtel - Ein Faktor zum Berechnen der Pack Years

Anmerkung:

Da sich die Packungsgrößen von Hersteller zu Hersteller teilweise stark unterscheiden können, und man sich das Leben nicht unnötig kompliziert machen möchte, rechnet man in der Regel mit 20 Zigaretten pro Schachtel.

 

Eine Person, die in einem Jahr täglich eine Schachtel raucht, hat somit stolze 7.300 Zigaretten konsumiert. 1 Pack Year entspricht somit 7.300 Zigaretten.

 

 

Was man daraus ableiten kann

Hauptsächlich dient die Anzahl der Packungsjahren dazu, das Erkrankungsrisiko von Lungenkrebs und COPD abzuschätzen.

 

Im Folgenden siehst du die Korrelation zwischen Packungsjahren und COPD beziehungsweise Lungenkrebs.

 

10 Pack Years

Bei 10 oder mehr Packungsjahren steigt das Risiko für chronisch obstruktive Lungenerkrankungen und Lungenkrebs leicht an.

 

20 Pack Years

Ab 20 Packungsjahren nimmt die Gefahr einer COPD- und Lungenkrebserkrankung stark zu.

 

COPD: Das Risiko nimmt um den Faktor 10 zu.

 

Lungenkrebs: Experten gehen davon aus, dass das Lungenkrebsrisiko nun 20-40-fach höher liegt als bei Nichtrauchern.

 

40 Pack Years

Diese Anzahl Pack Years ist gleichzusetzen mit 292.000 gerauchten Zigaretten.

 

Lungenkrebs: Das Lungenkrebsrisiko ist in etwa 60-70-fach höher als bei einem Nichtraucher.

 

Untersuchungen konnten zeigen, dass bei etwa 3 Prozent der Raucher mit 40 Pack Years ein Karzinom in der Lunge bereits sichtbar ist.

 

Ganze 25 Prozent weisen sogar Auffälligkeiten in der Lungenherde auf, was wiederum zu bösartigen und lebensbedrohlichen Tumoren führen kann.

 

 

Anmerkung:

  • Du solltest bedenken, dass es sich bei der Berechnung der Packungsjahre sowie der Ableitung nur um einen groben Richtwert handelt. Risikofaktoren, wie beispielsweise der Schadstoffgehalt oder die Inhalationstiefe, werden dabei komplett außer Acht gelassen.

 

  • Bei anderen Konsumarten, wie das Rauchen von Zigarren, Zigarillos, E-Zigaretten oder Pfeife, gestaltet es sich besonders schwierig, diese in die Pack Years-Berechnung miteinzubeziehen.

 

  • Je früher eine Person mit dem Rauchen begonnen hat, desto höher ist das Risiko, eine schwerwiegende Raucherkrankheit zu bekommen. Das ist auch dann der Fall, wenn die Anzahl der Pack Years gleich ist.

 

 

Das passiert, wenn du mit dem Rauchen aufhörst

Selbst bei hohen Packungsjahren ist es nie zu spät, der Raucherei ein Ende zu setzen.

 

Frau, die viel Packungsjahre hat, zerschneidet Zigaretten mit der Schere

Solltest du langjähriger Raucher sein und dir gelingt der Absprung, so kannst du das Erkrankungsrisiko erheblich reduzieren.

 

Nach 10 Jahren Tabakabstinenz beträgt das Risiko im Gegensatz eines Nichtrauchers nur noch das 5-fache. Und nach 15 Jahren rauchfreier Zeit ist es sogar nur noch doppelt so hoch.

 

Des Weiteren wird deine Lebensqualität im Allgemeinen stark zunehmen, da all die unzähligen Nachteile, die mit dem Rauchen einhergehen, wegfallen werden.

 

 

Fazit

Die Einheit „Pack Years“ wird von Medizinern schon seit langer Zeit benutzt, um die Erkrankungsrisiken für Lungenkrebs und COPD besser abschätzen zu können.

 

Manchmal bestätigen Ausnahmen aber die Regel.

 

Während auf der einen Seite Menschen an Lungenkrebs sterben, die weder lange noch viel rauchten, gibt es auf der anderen Seite Menschen, die ihr ganzes Leben intensiv rauchen und nie ein Krankenhaus von innen gesehen haben.

 

Doch selbst wenn ein Raucher von den furchteinflößenden Krankheiten verschont bleiben sollte: Ist es das Risiko für die widerliche Zigarette wirklich wert? Ich denke wohl eher nicht.

 

Solltest du den Absprung aus der Sucht wagen wollen, kannst du dir gerne einmal den Blogbeitrag "Rauchen aufhören I 19 wertvolle Tipps und Tricks" durchlesen.

* = Affiliatelinks/Werbelinks